Roadtrip, Part 3.

Ich weiß: Man sollte als Autor die Spannung nicht zu früh herausnehmen, aber da ihr alle so gespannt mitfiebert… Wir wurden nicht mit Heugabeln aus Barcelona verjagt. Stattdessen sind wir gemächlich durch die spanische Wüste nach Zaragoza gefahren.

Was ich mir vorher nie so vorgestellt hätte, war, dass Spanien – von den großen Städten einmal abgesehen – tatsächlich eher einer Wüste gleicht. Man kann kilometerweit fahren ohne einem anderen Auto zu begegnen und die winzigen Dörfer, durch die man ab und an mal kommt, sind wie ausgestorben. Man fragt sich, ob Jay-Z und Kanye West vielleicht die Einöde Spaniens im Kopf hatten als sie No Church in the Wild geschrieben haben. Zumindest wurde dieses Lied zu unserem offiziellen Soundtrack für diese Strecke auserkoren.

No Church in the Wild

Roadtrip!

In Zaragoza angekommen, waren wir erst einmal ein wenig erleichtert, wie einfach es in dieser kleineren Stadt war, einen Parkplatz zu finden. Während man sich in Barcelona und Madrid damit definitiv schwer tut und wir es nur durch gute Planung geschafft haben, unser Auto ungeknackt und einigermaßen günstig zu parken, konnten wir hier einfach ein paar Meter vom Bed and Breakfast entfernt stehen lassen. Komfort, den man tatsächlich zu schätzen lernt.

Basilica del Pilar

Zaragoza ist eine süße kleine Stadt am Ebro, die vor allem durch die Basilica del Pilar und durch den Künstler Goya bekannt ist. Uns hat aber eine andere Seite von Zaragoza mehr fasziniert: Brautmodengeschäfte! Diese sind in Zaragoza nämlich auffallend zahlreich. An jeder Ecke und in nahezu jedem Schaufenster sieht man weiße Kleider, Eheringe, oder Brautunterwäsche… Wobei auch jedes Schaufenster – auch die der Unterwäschegeschäfte – mit Marienbildnissen verziert war. Schon merkwürdig. So richtig herausgefunden haben wir nie, warum das Hochzeitsgeschäft in Zaragoza so unglaublich verbreitet ist… Christiane Rösinger, die Autorin von Liebe wird oft überbewertet und bekennende Pärchenhasserin hätte auf jeden Fall die Krise bekommen und wäre dieser heteronormativen Ehehölle schneller entflohen als ich einer Horde Messifans mit Heugabeln…

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s